Bügerschule - Stadtteilzentrum Nordstadt e.V.
Aktuelles

FR 18.10.- SO 20.10.2019
ab 15.00 Uhr
HACKOVER

FR 25.10.2019
20.15 Uhr
Theater Nordstadt: August Wilhelm Iffland – Der Komet.

S0 27.10.
15.00 -18.00Uhr
Sunday Hop


zeternstattzaudern#8: Robert Stripling & Gisbert zu Knyphausen
Datum: 9.3.2007
Uhrzeit: 20:00

zeternstattzaudern #8
LESUNG & KONZERT
mit Robert Stripling & Gisbert zu Knyphausen

Die Leseerlebnisreihe vom Verlag zeter & mordio schlägt in der Frühjahrsausgabe verschmitzt philosophische Töne an.
Zu Gast sind Robert Stripling & Gisbert zu Knyphausen.
Jedes »zetern statt zaudern« macht das gemütliche Café in der
Bürgerschule pickepackevoll mit Fans hochwertiger Kultur.
zeter & mordio schafft es mit der besonderen Mischung aus musikalischen und literarischen Beiträgen Newcomer und alte Hasen zu vereinen. Das Publikum entdeckt so immer wieder neue Perlen und Facetten.

Robert Stripling, gerade mal 18 Jahre alt, treibt sich noch leise seit knapp einem Jahr auf den Literaturbühnen Hannovers herum. Seine gekonnt aufgebauten und einnehmend vorgetragenen Texte überraschten die Szene.
Robert Stripling kann schreiben, was er will, irgendwie führen die Worte ihn immer wieder zu verschmitzten Philosophierereien. Einfachste Dinge geraten ihm im Prozess des Textens in Windeseile zu komplexem Wortgebilde. Ihre innere Logik wird nach außen gekehrt. Ein neues Bild.

Und der musikalische Teil des Abends?
Melancholie will keiner mehr. Kaputt gesungen und zur Koketterie verkommen, liegt sie da wie ein Offiziersmantel in einer Pfütze. Dann kam da ein junger Mann.
»Mein Name ist Gisbert zu Knyphausen und das ist mein richtiger Name«. So stellt sich dieser junge Mann immer gerne vor und dann verstummt auch schon das Murmeln, Jackenrascheln und beinahe auch der Biergestank im Raum.
Plötzlich sind da gezupfte Akustikgitarren-Töne, ganz leise aber doch mit Nachdruck, und stolpern in Lieder die sofort an Reinhard Mey erinnern. Aber mit Wut, stiller Coolness und einer sanften Rohheit, wie sie Bands wie Kettcar oder Clickclickdecker längst abhanden gekommen ist.
Knyphausen suhlt sich nie in seinen Niederlagen, er bewahrt sich eine Haltung, die ihn an ein Morgen glauben läßt. Er hat der Melancholie ihre Würde zurückgegeben. Wir wollen mehr Melancholie.

zeter & mordio glaubt ebenfalls glühend an ein Morgen und präsentiert im März einen schmunzelig-philosophischen Abend.

Eintritt 5,– Euro / ermäßigt 4,– Euro
Kartenvorbestellung: 0511 708985

Kurzprofile
Robert Stripling, geboren 1989 in Berlin, über einen kurzzeitigen Aufenthalt in Oberfranken nach Sehnde bei Hannover verfrachtet worden, hält sich für zu jung und unerfahren und will gar nicht, dass hier steht, er erlerne seit zehn Jahren das Schlagzeugspiel oder dass er schon früh auf der Bühne stand. Er schreibt, seitdem es ihm beigebracht wurde, fotografiert, seit er weiß wo der Auslöser sitzt, versucht sich an kleinen Klavierkompositionen. Diesem Universal - Dilettantismus zu entkommen, ist sein erklärtes Ziel. Wer seine Texte kennen lernt, weiß, dass der Weg dahin sehr spannend ist.
www.die-horizonter.jimdo.com/

Gisbert zu Knyphausen kommt ursprünglich aus dem Rheingau in Hessen und ist nach Zwischenstationen in Berlin und Nijmegen (NL) nun in der schönen Stadt Hamburg gelandet. Als Gitarrist von verschiedenen kleinen Bands hat er sich zwar noch keinen Namen gemacht, aber heimlich fleissig an einer Solokarriere gebastelt.
www.myspace.com/gisbertzuknyphausen
http://www.omaha-records.de/

zeter & mordio, der Verlag für Nebenwelten, ist eine junge
Künstlerplattform. Erlaubt ist jede Literaturform, die den
Mainstream-Gedanken in Frage stellt und trotzdem auf professionelle Art mit ganzem Herzen ganze Sache macht. Mit seinem ungewöhnlichen Verlagsprogramm schafft der ›Verlag für Nebenwelten‹ eine Öffentlichkeit für unkonventionelle Kunstformen und Denkansätze und ermöglicht einen Austausch jenseits kommerzieller Zwangsmuster.
Mehr Infos unter www.zeterundmordio.de.
Seitenanfang | Impressum | 2011 Nottebrock