Bügerschule - Stadtteilzentrum Nordstadt e.V.
Aktuelles


Wir wünschen allen einen wunderschönen Sommer!
Ab August geht es weiter im Programm mit:

SA 17.08.2019
20.00 Uhr
Weltliteraturmusik „LIQUID WORDS“
mit Nana & Abée

DI 20.08.
19.00 Uhr
Literaturcafè: Ernst Toller

FR 23.08.2019
Theater Nordstadt: August W. Iffland – Der Komet. Eine Posse



Lange Nacht der Theater / Theater Nordstadt
Datum: 12.5.2007
Uhrzeit: 18:00

Von 18 bis 22 Uhr werden aus 4 Inszenierungen des Theater Nordstadt Kostproben serviert:

18.00 Uhr Slawomir Mrozek: Buckel
Auf dem Lande Sommerfrische, zwischen den Gästen Intrigen – ein toter Fasan, ein toter Unbekannter, ein Buckliger, der das Rasiermesser wetzt und ein Essen serviert, das vergiftet ist – möglicherweise. So garniert Sławomir Mrożek den Zerfall individuellen wie sozialer Verhaltensmuster vor einer im Hintergrund lauernden, anonymen Bedrohung...

19.00 Uhr Eberhard Streul: Die Sternstunde des Josef Bieder
Irgendwann musste es ja einmal so kommen: Chaos im Spielplan.
Spielt man heute Abend nun diese oder jene Oper oder fallen beide aus??? Der Chefdisponent nicht erreichbar, der Intendant im Urlaub, zum künstlerischem Direktor „private Sendestörung", der Requisitenmeister zu Hause, - und der Dienstplan sieht vor: Abbau des geplanten und Aufbau des nicht geplanten Bühnenbildes...
Doch dieser Plan wurde ohne das Publikum gemacht, das da einfach sitzt, obwohl es gar nicht zu sitzen hat, und einem nun zuschaut, wo es doch nichts zu schauen gibt.

20.00 Uhr Georg Büchner: An die Laterne!
- Szenische Lesung aus „Woyzeck“, „Leonce und Lena“, „Dantons Tod“, „Briefen“ u.a
Der renommierteste deutsche Literaturpreis ist nach ihm benannt; und in den Preisreden beruft man sich auf ihn als Kämpfer gegen Herren-Willkür und Knecht-Gesinnung: „Friede den Hütten – Krieg den Palästen!“
Alt ist er nicht geworden, dieser Georg Büchner (1813-1837), den man mit 21 Jahren zur Fahndung ausschrieb und steckbrieflich suchte wegen „seiner indizierten Teilnahme an staatsverräterischen Handlungen“. Und während viele seiner Freunde verhaftet wurden, konnte Büchner fliehen, nach Frankreich, den fertig gestellten „Danton“ im Gepäck.

21.00 Uhr Heino Gärtner: Wasser
Die einen lernen in schlaflosen Nächten besinnungslos das Vokabular der neoliberalen Marktideologie und schwatzen am Tag die Ware Wasser ahnungslosen Kunden überteuert auf, die anderen outsourcen sich als tagblinde Kleinaktionäre letztlich selbst...
Eine Farce über den bis zur Selbstaufgabe flexiblen homo oeconomicus.

22.00 Uhr
Heino Gärtner: Wasser . Siehe 21.00 Uhr


Die Karten für die Lange Nacht der Theater gibt es an den bekannten Vorverkaufsstellen.


Seitenanfang | Impressum | 2011 Nottebrock